Feinstaub zum Jahreswechsel - Prosit Neujahr!

Graz und Knittelfeld verzichten schon seit Jahren auf Knaller und Feuerwerke, aus Gründen der Feinstaubbelastung. Anders in Tirol...

1.1.2016 - Prosit Neujahr
erstmal Durchatmen... aufgrund des tlw. behördlichen  Verbote für private Feuerwerke wegen der erhöhten Waldbrandgefahr.

Angelehnt an den  Bericht aus  2015 (siehe link TT) haben wir im Übergang zum Jahr 2016 nicht nur uns eine hohe Feinstaubbelastung erspart, sondern auch der Tierwelt viel Strapazen.
Die Feinstaubgrenzwerte werden meist schon am 1.1., kurz nach Mitternacht, überschritten (vergl. 2011 in Graz  - 400 Prozent....). Diese Kleinstpartikel wie Kalium, Barium, Aluminium, Magnesium oder Kupfer bleiben weiterhin in der Luft, selbst dann wenn der Nebelschleier des Feuerwerks schon verschwunden ist. Die Partikel werden in einer Höhe von 40 bis 300 Meter ausgestoßen.
Die Nanopartikel sinken sehr langsam und verweilen jahrelang in der Atmosphäre. Die Mengen könnten gesundheitlich bedenklich werden, vorallem wenn  Feuerwerke immer auf demselben Gelände stattfinden und sich größere Mengen Schwermetalle im Schnee oder in den stehenden Gewässern ansammeln.

(Quelle: www.övk.at)

 

Mehr Interesse an Umweltthemen?

 

Wir, die Naturfreunde starten eine Offensive zum Thema "Umweltbildung - pffiffig & griffig". Im Rahmen von vorerst vier Veranstaltungen mit knackigen Vorträgen und einem schönem Rahmenprogramm.

Silvester
Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE
Angebotssuche